AUSZEICHNUNG FÜR DAS RWB  Das Robert-Wetzlar-Berufskolleg wurde am 11.5.2017 bei der Bezirksregierung Köln dafür ausgezeichnet, bereits heute 10% seiner Auszubildenden Mobilitätserfahrungen im Ausland zu ermöglichen. Bisher nehmen in NRW in der beruflichen Erstausbildung immer noch verhältnismäßig wenige Auszubildende an grenzüberschreitenden Mobilitätsmaßnahmen teil. Daher hat der Bundestag 2013 der Bundesregierung empfohlen, den Anteil der Azubis mit Auslandserfahrungen  bis 2020 auf 10% zu steigern. Auszubildende aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe und der 2-jährigen Berufsfachschule Ernährung und Hauswirtschaft nehmen an dreiwöchigen Austauschprogrammen nach Lille und Marseille in Frankreich teil. Angehende Erzieher/innen und Kinderpfleger/innen nehmen an vierwöchigen Auslandspraktika in England teil, Schülerinnen und Schüler der Fachschule für Sozialpädagogik fahren nach Frankreich mit einem Projekt "100 Jahre erster Weltkrieg" und nach Namibia. Die EU-Programme am Robert-Wetzlar-Berufskolleg  werden derzeit über Erasmus +, das Deutsch-Französische Jugendwerk und das Deutsch-Französische-Sekretariat gefördert.  Ein besonderer Dank gilt auch den dualen Partnern der Hotel- und Gaststättenbetriebe in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis, die uns hierbei unterstützen und ihren Azubis diese Auslandserfahrung ermöglichen. Sabine Bartsch, EU-Koordination am RWB
Robert-Wetzlar-Berufskolleg Unesco-Projekt-Schule
SCHULLEBEN

 UNESCO

 Beratung

 Informationen für Betriebe

 Termine

 Robertaurant/Speisenplan

 Förderverein

 Bildergalerie

 Archiv

 Internationale Projekte

Robert-Wetzlar-Berufskolleg Unesco-Projekt-Schule