Die Berufsfachschule Gesundheit und Soziales, Fachrichtung Sozialassistentin/Sozialassistent, vermittelt den Auszubildenden die Fähigkeit, Hilfe bei der Unterstützung, Betreuung, Pflege und

Versorgung von Menschen, die aufgrund ihrer besonderen Lebenssituation auf fremde Hilfe angewiesen sind, zu leisten.

Voraussetzung:

Mindestens Hauptschulabschluss

Erweitertes Führungszeugnis nach § 30a BZRG

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Die Dauer einer Ausbildung in der Altenpflege kann bis zu einem Jahr verkürzt werden.

Kontakt: Frau Bodden, Frau Gerdum-Krämer

Arbeitsfelder:

Ausgebildete Sozialassistentinnen und Sozialassistent bieten vorrangig Assistenz zur selbstständigen Lebensführung.

Sie sind schwerpunktmäßig in Einrichtungen der Behindertenhilfe, Einrichtungen der Altenpflege, bei ambulanten Pflegediensten und in Tageseinrichtungen für Kinder bzw. in offenen

Ganztagesschulen tätig.

Ausbildungsinhalte:

Berufsbezogene Theorie: Sozialpädagogik und Sozialpflege, Ernährung und Hauswirtschaft, Gesundheitsförderung, Kunst, EDV, Englisch, Mathematik Berufsbezogene Praxis: Sozialpädagogik und Sozialpflege, hauswirtschaftliche Versorgung, Pflege, Psychomotorik, Basale Stimulation Berufsübergreifend: Deutsch/Kommunikation, Religionslehre, Politik, Sport Zudem müssen Praktika in Einrichtungen der Kindertagespflege, der Behindertenhilfe sowie der Altenhilfe absolviert werden, deren Dauer insgesamt 16 Wochen umfasst.

Abschluss:

Berufsabschluss „Staatlich geprüfte Sozialassistentin/geprüfter Sozialassistent“ Zertifikat zur Schwesternhelferin/zum Pflegediensthelfer Erwerb der Fachoberschulreife (bei entsprechenden Noten mit Qualifikation) Qualifikation zu Alltagsbegleiterin/zum Alltagsbegleiter nach § 87b Absatz 3 SGB XI Der Abschluss ermöglicht den Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik und der Fachschule für Heilerziehungspflege. Qualifikation in Sportgerontologie

SOZIALASSISTENTIN / SOZIALASSISTENT

GESUNDHEIT, ERZIEHUNG UND SOZIALES IM MITTELPUNKT DER MENSCH