ERNÄHRUNG UND HAUSWIRTSCHAFT
Im Berufsbereich Ernährung und Hauswirtschaft stehen Verpflegung, Versorgung und Betreuung im Mittelpunkt. Für eine Tätigkeit im Bereich Dienstleistung bzw. Gesunde Ernährung qualifizieren die schulischen und beruflichen Aus- und Weiterbildungsangebote der Bildungsgänge, in deren Fokus nicht zuletzt die Stärkung sozialer und methodischer Kompetenzen liegt. Die schulische Vermittlung von Kenntnissen in Theorie und Praxis wird durch intensive Begleit- und Betreuungsangebote während der Praxiseinheiten ergänzt.

Chancen und Perspektiven:

Für Schülerinnen und Schüler, die Grundkenntnisse im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft erwerben möchten und ggf. eine Ausbildung anstreben zur Hotelfachfrau/zum Hotelfachmann zur Restaurantfachfrau/zum Restaurantfachmann zur Köchin/zum Koch zur Fachfrau/zum Fachmann für Systemgastronomie zur Hauswirtschafterin/zum Hauswirtschafter

Bildungsabschlüsse:

In unseren (Vollzeit-) Schulformen erfolgt die Vermittlung von beruflicher Grundbildung im jeweiligen Berufsfeld und höherwertigen schulischen Abschlüssen in den Schulformen. Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft: Hauptschulabschluss Klasse 10 oder FOR Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft: FOR mit Qualifikationsvermerk (Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe)

FACHSCHULE FÜR ERNÄHRUNG UND HAUSWIRTSCHAFT

STAATLICH GEPRÜFTE WIRTSCHAFTERIN/STAATLICH GEPRÜFTER WIRTSCHAFTER

HAUSWIRTSCHAFTSMEISTERIN/HAUSWIRTSCHAFTSMEISTER

Die Fachschule für Ernährung und Hauswirtschaft bereitet in Teilzeitform auf die schulische Prüfung zur staatlich geprüften Wirtschafterin/zum staatlich geprüften Wirtschafter vor und vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten, welche den Anforderungen der Meisterprüfung entsprechen. Das Bestehen der o.g. Prüfungen berechtigt zur Übernahme leitender Funktionen in hauswirtschaftlichen Versorgungs- und Dienstleistungsbetrieben. Die Meisterprüfung schließt zudem die Ausbildungsberechtigung mit ein.

Voraussetzungen:

1. Abschluss einer Berufsausbildung im Berufsbereich (in der Regel Hauswirtschafterin bzw.Hauswirtschafter) 2. Berufsschulabschluss, soweit dieser während der Ausbildung verpflichtend war 3. Eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit im Ausbildungsberuf, die auch zeitgleich mit dem Besuch der Fachschule erfolgen kann oder (abweichend von 1.-3.) eine mindestens fünfjährige Berufstätigkeit im Berufsfeld 4.

Dauer:

3 Jahre

Kontakt:

Frau Brentrup

Unterricht/Ausbildungsinhalte:

Der Unterricht erfolgt wöchentlich jeweils dienstags von 8.15 Uhr bis 17.00 Uhr. Fachrichtungsbezogener Lernbereich: Betriebsführung, Qualitätsmanagement, Versorgung, Betreuung, Projektarbeit Fachrichtungsübergreifender Lernbereich: Deutsch/Kommunikation, Fremdsprache, Politik/Gesellschaftslehre, Naturwissenschaften Differenzierungsbereich: Berufs- und Arbeitspädagogik, Datenverarbeitung

Prüfung und Abschluss:

Staatlich geprüfte Wirtschafterin /staatlich geprüfter Wirtschafter bzw. Hauswirtschaftsmeisterin/ Hauswirtschaftsmeister. Die Zulassung zur Meisterprüfung erfolgt durch die in der Hauswirtschaft für die Berufsausbildung zuständige Stelle.